Schwein gehabt?
 
Image Description

Höchste Zeit für einen Extrawunsch

Pflegeschutz wird ein zunehmend wichtiger Baustein in unserer alternden Gesellschaft. Während gegenwärtig rund 2,34 Millionen Bundesbürger pflegebedürftig sind, werden im Jahr 2050 bereits 4,5 Millionen Menschen auf die Hilfe von Pflegediensten und -einrichtungen angewiesen sein (Quelle: Statistisches Bundesamt – Demografischer Wandel in Deutschland, 2010). Für die damit einhergehenden Mehrkosten reicht die gesetzliche Pflegeversicherung in den seltensten Pflegefällen aus. Darum ist es wichtig, sich jetzt zu informieren und privat vorzusorgen.

Lesen Sie mehr im Expertenbericht von Gerhard Schuhmacher, Caritas:

Wann ist man ein Pflegefall?

Definition
Pflegebedürftig sind Personen, deren Fähigkeiten und Selbständigkeit gesundheitlich bedingt beeinträchtigt sind. Sie bedürfen deshalb der Hilfe durch andere. Dabei handelt es sich primär um Personen, die körperliche, kognitive oder psychische Beeinträchtigungen nicht ohne Hilfe überwinden oder ausgleichen können.

Neues Bewertungssystem ab 2017
Bislang muss Pflegebedürftigkeit mindestens sechs Monate bestehen, damit sie als solche anerkannt wird. Ab 2017 spielt der Faktor Zeit keine Rolle mehr. Ebenso verändern sich Begutachtung und Bewertung von Antragstellern. Das neue Begutachtungsverfahren baut auf Praxiserfahrungen der vergangenen Jahre auf und erfasst alle relevanten Bedürfnisse und Belange. Per Anamnese werden Schädigungen und Beeinträchtigungen festgestellt. Daneben wird die Wohn-, Lebens- und Versorgungssituation des Betroffenen einbezogen. Die dadurch differenzierteren Ergebnisse werden künftig in fünf Pflegegrade eingeordnet.

Tabelle1

Gesetzliche Pflegeversicherung: Nur „Teilkasko“
Der Staat ist sich seit längerem der künftigen Altersstruktur in Deutschland bewusst. Und so war die gesetzliche Pflegeversicherung von vornherein nur als eine Art Teilkaskoversicherung im Pflegebereich gedacht. Zwar richtet sie sich nach der Schwere der Pflegebedürftigkeit, aber weder kann noch soll sie die gesamten Pflegekosten abdecken. Und das bedeutet: Menschen mit Pflegebedarf müssen eine „Selbstbeteiligung“ aufbringen, wenn das monatliche Budget der gesetzlichen Pflegeversicherung aufgezehrt ist.

Pflegesachleistungen und Pflegegeld
Die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung können Versicherte auf zwei Arten beziehen: Pflegesachleistungen bedeuten häusliche Grundpflege und hauswirtschaftliche Versorgung durch eine Sozialstation oder stationäre Pflege durch ein Pflegeheim. Pflegegeld fließt direkt an die Versicherten, wenn diese selbst für mindestens 14 Wochenstunden eine ehrenamtliche Pflegeperson (meist Angehörige) beauftragen. Eine Kombination aus beidem ist möglich. An das Verhältnis von Pflegegeld und -sachleistungen sind Versicherte in der Regel sechs Monate gebunden.

Ambulant vor stationär
70 Prozent aller gegenwärtig Pflegebedürftigen in Deutschland werden in ihrem Zuhause betreut (Quelle: Statistisches Bundesamt, Pressemitteilung vom 18.1.2013). So möchte es auch das Gesetz. „Ambulant vor stationär“ ist ein Grundsatz der gesetzlichen Pflegeversicherung und im Sozialgesetzbuch geregelt. Zweifellos ziehen die meisten Betroffenen auch aus emotionalen Gründen eine Pflege in der gewohnten Umgebung der stationären vor. Jedoch darf auch bei der häuslichen Pflege nicht unberücksichtigt bleiben, welche finanziellen und persönlichen Belastungen damit verbunden sind.

Seniorengerechtes Wohnen
Lediglich ein geringer Anteil des Wohnungsbestandes in Deutschland ist seniorengerecht ausgebaut. Schmerzlich bewusst wird einem diese Tatsache im Pflegefall. Der Umbau zu einem barrierefreien Zuhause kann helfen, weiterhin so selbstbestimmt wie möglich in der gewohnten Umgebung zu bleiben. Darüber hinaus gibt es intelligente Smart-Home-Systeme, die verschiedenste tägliche Abläufe erheblich erleichtern. An den gesamten Umbaumaßnahmen zur Verbesserung des individuellen Wohnumfeldes innerhalb ein und desselben Zeitraumes beteiligt sich die Pflegekasse mit maximal 4.000 Euro. Ein weiterer Zuschuss in derselben Höhe ist erst nach einer Veränderung der Pflegesituation möglich.

Zwickmühle für Angehörige
Wer sich entscheidet, einen Angehörigen zu Hause zu pflegen, übernimmt eine große Verantwortung. Laut einer Studie der Techniker Krankenkasse von 2014 sind zwei Drittel der pflegenden Angehörigen jeden Tag im Einsatz. Für Berufstätige stellt dies eine enorme Zerreißprobe zwischen ihrem Pflichtgefühl gegenüber der Arbeit und gegenüber dem Pflegebedürftigen dar. Das Pflegezeitgesetz bietet seit 2015 Unterstützung bei diesem Spagat: In einem akuten Pflegefall können sich direkte Angehörige bis zu zehn Tage vom Arbeitgeber freistellen lassen. In dieser Zeit erhält der Arbeitnehmer Lohnersatzleistungen in Form des Pflegeunterstützungsgelds. Auch eine Freistellung bis zu 24 Monaten ist möglich, allerdings nur unter der Voraussetzung eines komplexen Zusammenspiels verschiedener Parameter. Und zum Ausgleich des Verdienstausfalls wird lediglich ein zinsloses Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gewährt.

Tabelle2

Ambulante Betreuungsformen
Ergänzend zur häuslichen Pflege etablieren sich zunehmend ambulante Betreuungsformen. Durch Angebote, wie Kurzzeit-, Tages- und Nachtpflege, können pflegende Angehörige entlastet werden. Tages- und Nachtpflege werden finanziell durch die gesetzliche Pflegeversicherung unterstützt.Aber es gibt nach Pflegestufen beziehungsweise ab 2017 nach Pflegegraden festgelegte Grenzen. Deshalb bietet die Pflegekasse Angehörigen auch Kurse und Gesprächskreise rund um das Thema Pflege an. Dort sind Information und Erfahrungsaustausch möglich.

Vorsorgen gegen die Pflegelücke

Die vollstationäre Pflege wird gewährt, sobald eine häusliche oder teilstationäre Pflege nicht mehr möglich oder zumutbar ist. Entsprechend der Pflegestufe zahlt die Pflegekasse an das Pflegeheim einen pauschalen Pflegesatz. Wer allerdings die Diskrepanz zwischen dieser Pflegesachleistung und den tatsächlichen Kosten für einen Pflegeplatz betrachtet, sieht schnell Handlungsbedarf. Die gesetzliche Pflegeversicherung hat lediglich den Aufwand für Pflege, medizinische Versorgung und soziale Betreuung im Visier. Kosten für Unterbringung, Verpflegung, Investitionen und eventuelle Komfortleistungen müssen Versicherte selbst tragen.

Lesen Sie mehr zum Risiko Pflegefall:

Tabelle3

Berechnen Sie Ihr Pflegerisiko im Alter

Frau
Wie alt sind Sie?
Mit dieser Wahrscheinlichkeit werden Sie im Alter pflegebedürftig*, wenn Sie heute Jahre alt sind
Frau
Mann
bis Alter 75 Jahre
bis Alter 85 Jahre
bis Alter 90 Jahre

Im Pflegefall aus der Pflegefalle

Ohne private Vorsorge bedeutet ein Pflegefall eine enorme Belastung für Betroffene und Angehörige. Zwar kann Ihre LV 1871 die Risiken, die zu einem Pflegefall führen, nicht wegzaubern, aber die finanziellen Folgen bestmöglich absichern. Vertrauen Sie dabei auf leistungsstarke Pflegebausteine, in vielen Produkten der LV 1871.

Auf Drei bei 100 Prozent Leistung

Während viele private Pflegeversicherungen ihre Leistungen nach dem Schweregrad des Pflegefalls staffeln, greift der Pflegeschutz der LV 1871 bereits ab einem Pflegebedarf bei drei der folgenden ADL (Activities of daily living) zu 100 Prozent:

  • An- und Auskleiden
  • Einnehmen von Mahlzeiten und Getränken
  • Waschen, Kämmen, Rasieren
  • Fortbewegen im Zimmer
  • Aufstehen und Zu-Bett-Gehen
  • Verrichten der Notdurft

Lebenslange Absicherung ab dem Berufsleben

Zwar steigt die Wahrscheinlichkeit der Pflegebedürftigkeit mit zunehmendem Alter, aber selbst Jugend schützt vor einschneidenden Unfällen und schweren Erkrankungen nicht. Deshalb bietet Ihre LV 1871 Sicherheit in jeder Lebensphase:

  • den Pflegebasisschutz während der Laufzeit der Golden BU, der im Pflegefall lebenslang greift

  • die Pflege-Plus-Option nach zehn Jahren Laufzeit der Golden BU, die ohne Gesundheitsprüfung zu einer eigenständigen Anschluss-Pflegerentenversicherung berechtigt
  • die Pflege-Option in der privaten Altersversorgung, die zu Rentenbeginn genutzt werden kann und bei Pflegebedürftigkeit eine erhöhte Rente leistet
  • den Pflegeschutz in der geförderten Altersversorgung, der im Pflegefall die garantierte Rente verdoppelt
Glücklich

Die krönende Absicherung für den Pflegefall –
Pflegeschutz jetzt in vielen Produkten der LV 1871


Die starke Kombination für lückenlose Sicherheit

Das Pflegepaket in der Golden BU vereint drei Vorteile: Bei Pflegebedürftigkeit wird zusätzlich zur vereinbarten Berufsunfähigkeitsrente lebenslang eine Pflegerente in gleicher Höhe (bis maximal monatlich 2.000 Euro) ausgezahlt. Mit der Pflegebeitragsbefreiung übernehmen wir im Falle der Berufsunfähigkeit die Beitragszahlung für das Pflegepaket bis zum Ende der vereinbarten BU-Versicherungsdauer.

Mit der Pflege-Plus-Option können Ihre Kunden eine eigenständige Anschluss-Pflegerentenversicherung ohne erneute Gesundheitsprüfung abschließen. Diese Möglichkeit bieten wir während der gesamten Versicherungsdauer. Erstmalig können Ihre Kunden diese Option zehn Jahre nach Versicherungsbeginn nutzen.

Wer die Diskrepanz zwischen Leistungen der gesetzlichen Pflegekasse und den tatsächlichen Kosten für einen Pflegeplatz betrachtet, sieht schnell Handlungsbedarf. Schließen können diese "Pflegelücke" die Pflegebausteine der LV 1871.

Lesen Sie mehr hierzu:

Golden BU mit Pflegepaket

Mit der Golden BU werden individuelle Anforderungen auf Wunsch ein Leben lang abgedeckt:

  • neu: optionales Pflegepaket
  • Option auf eigenständige Anschluss-Pflegerentenversicherung ohne erneute Gesundheitsprüfung
  • keine Beitragserhöhung bei Berufswechsel
  • Nachversicherungsgarantien ohne Risikoprüfung
  • Leistung bei Arbeitsunfähigkeit optional
  • Tarife mit geringen Anfangsprämien oder lebenslanger BU-Rente verfügbar

zeitleiste

› mehr Informationen

Wunschlos glücklich in der privaten und betrieblichen Altersvorsorge

Anders als andere Versicherer bietet die LV 1871 ihre Pflege-Option bei privater Altersversorgung inklusive an. Bei uns dürfen sich Kunden zu Rentenbeginn entscheiden: Soll der Pflegeschutz während der Rentenphase aufrechterhalten bleiben, verringert sich die monatliche Auszahlung. Tritt ein Pflegefall ein, verdoppelt sich die monatliche garantierte Rente lebenslang. So krönt die Pflege-Option viele leistungsstarke Produkte der LV 1871, die auch als Direktversicherung in der bAV genutzt werden können.

Doppelte Rente

Profitieren Sie von der Expertise erfahrener Kapitalanlagespezialisten in einem ausgewogenen Portfolio.

  • die Chancen der Kapitalmärkte nutzen, ohne selbst Anlageprofi zu sein
  • laufende Qualitätskontrolle durch die Kapitalanlagespezialisten der LV 1871
  • Risikokontrolle durch jährliches Rebalancing (Ausgleichsmanagement)
  • optionaler Berufsunfähigkeitsschutz
  • x-mal mehr Rente bei schwerer Krankheit möglich
  • erhöhte Rente im Pflegefall bei Wahl der Pflege-Option
› mehr Informationen

Zum Schließen der drohenden Versorgungslücke steht mit der Privatrente eine solide Lösung für einen sorgenfreien Ruhestand bereit.

  • solide private Altersvorsorge für einen sorgenfreien Ruhestand
  • optionaler Berufsunfähigkeitsschutz
  • x-mal mehr Rente bei schwerer Krankheit möglich
  • erhöhte Rente im Pflegefall bei Wahl der Pflege-Option
› mehr Informationen

Verbindet die Renditechancen einer Fondsanlage dank flexibler Garantien mit individuellem Sicherheitsbedürfnis.

  • ausgezeichnete Investmentfondsauswahl renommierter Gesellschaften
  • Risikokontrolle durch automatisches, jährliches Rebalancing (Ausgleichsmanagement) möglich
  • Kombination mit individuellen und flexiblen Garantien möglich
  • optionaler Berufsunfähigkeitsschutz
  • x-mal mehr Rente bei schwerer Krankheit möglich
  • erhöhte Rente im Pflegefall bei Wahl der Pflege-Option
› mehr Informationen

Baut auf der klassischen Rente auf und lässt zugleich an der Entwicklung des EURO STOXX 50 (Kursindex) teilhaben.

  • attraktive Renditechancen durch die mögliche Indexpartizipation mit mindestens 1,25 Prozent Rendite auf den Sparanteil
  • optionaler Berufsunfähigkeitsschutz
  • x-mal mehr Rente bei schwerer Krankheit möglich
  • erhöhte Rente im Pflegefall bei Wahl der Pflege-Option
› mehr Informationen

Wunschlos glücklich in der geförderten Altersvorsorge

In der geförderten Altersversorgung der LV 1871 können Versicherte den Pflegeschutz bereits bei Vertragsabschluss einbauen. Wenn zu Rentenbeginn Pflegebedarf besteht oder in der Folgezeit eintritt, verdoppelt sich die monatliche garantierte Rente lebenslang. So krönt der Pflegeschutz folgende leistungsstarke Produkte der LV 1871.

Doppelte Rente

Basisrente

Die bewährte Altersversorgung mit kontinuierlichen Zinsen und zusätzlichen möglichen Überschüssen:

  • steuerlich geförderte Altersvorsorge
  • garantierter Rechnungszins und besonders sichere Kapitalanlage
  • geförderter Berufsunfähigkeitsschutz
  • Verdopplung der monatlich garantierten Rente im Tarif mit Pflegeschutz
› mehr Informationen

Die fondsgebundene Vorsorge nach dem Rürup-Modell erweitert die Steuervorteile zu einem chancenreichen Paket.

  • steuerlich geförderte Altersvorsorge
  • geförderter Berufsunfähigkeitsschutz
  • ausgezeichnete Investmentfondsauswahl renommierter Gesellschaften
  • exklusive Lösungen wie zum Beispiel die Expertenpolice oder die Sachwertpolice
  • Verdopplung der monatlich garantierten Rente im Tarif mit Pflegeschutz
› mehr Informationen

Die Vorteile durch staatliche Zulagen und Steueroptimierung lassen sich durch Performer RieStar noch weiter anreichern:

  • staatliche Unterstützung durch Zulagen und Steuervorteile
  • ausgezeichnete Investmentfondsauswahl renommierter Gesellschaften
  • exklusive Lösungen wie zum Beispiel die Expertenpolice oder die Sachwertpolice
  • Verdopplung der monatlich garantierten Rente im Tarif mit Pflegeschutz
› mehr Informationen

Wunschlos glücklich mit der Golden IV

Wenn die Gesundheit nicht mehr mitspielt, verändert sich das ganze Leben. Das kostet nicht nur viel Kraft, sondern ist auch finanziell oft eine hohe Belastung. Die Golden IV bietet Ihnen leistungsstarken und preiswerten Schutz. Sie leistet bei Unfallfolgen, schweren Organschäden oder Krebs, beim Verlust körperlicher Grundfähigkeiten und bei Pflegebedürftigkeit. Mit einer Kombination aus Kapitalsofortleistung, monatlicher Rente, Gipsgeld/Heilungshilfe und Bergungskosten profitieren Sie von umfangreichen Leistungen der Golden IV.

Golden IV

Kapitalsofortleistung und Rentenzahlung bei Pflegebedürftigkeit und weitere Vorteilen:

  • bereits für Kinder ab einem Jahr zu besonders günstigen Beiträgen
  • BU-Option (unter bestimmten Voraussetzungen)
  • Rente, Kapitalsofortleistung, Gipsgeld/Heilungshilfe
  • Nachversicherungsgarantie ohne Risikoprüfung bei besonderen Anlässen
  • Kapitalsofortleistung von 6 (Klassik), 12 (Exklusiv) oder 24 Monatsrenten möglich (Exklusiv mit „Plus“-Option)
› mehr Informationen

Wir kümmern uns um Sie

Die Interessen unserer Kunden und unserer Partner stehen immer an erster Stelle. Überzeugen Sie sich selbst: bei uns landen Sie mit Ihrem Anliegen nicht in einem anonymen Callcenter, sondern bei einem Menschen, der sich mit der Materie auskennt und alles daran setzen wird, Ihnen zu helfen.

Wenn Sie uns brauchen, sind wir für Sie da, auch vor Ort – und das selbstverständlich ohne zusätzliche Kosten. Mit unseren qualifizierten und kompetenten Spezialisten stehen wir Ihnen bei allen Fragen rund um die Altersversorgung zur Verfügung.

  • persönliche Beratung vor Ort oder telefonisch
  • Erstellung von individuellen Angeboten
  • effiziente Vertragsverwaltung

Maßstäbe in Vorsorge seit 1871

Die Lebensversicherung von 1871 a. G. München (LV 1871) ist Spezialist für innovative Berufsunfähigkeits-, Lebens- und Rentenversicherungen sowie für betriebliche Altersversorgungslösungen. Als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit verpflichten wir uns in hohem Maße den Interessen unserer Kunden, die von unabhängigen Versicherungsvermittlern beraten werden.

  • Ausgezeichnete Produkte

    Setzen Sie auf leistungsstarke Lösungen für eine solide und verlässliche Altersversorgung. Unsere Produkte bieten Ihnen Absicherung im Alter − flexibel, innovativ und sicher. Zahlreiche Auszeichnungen bestätigen die Leistungsstärke unserer Vorsorgelösungen.
    Mehr in der aktuellen Siegelübersicht.

  • Persönlicher Service

    Unsere Leistungen sind ausgerichtet auf Ihre Bedürfnisse. Erlebbar wird das für Sie durch Servicequalität und verlässliche Beratung. Ihre persönlichen Anliegen sind uns wichtig.

  • Ausgewiesene Investmentkompetenz

    Ihr Kapital liegt bei uns in guten und sicheren Händen. Das belegen die Unternehmenskennzahlen und die hervorragenden Bewertungen renommierter Ratingagenturen. Profitieren Sie von unserer Investmentkompetenz und unserer über 140-jährigen Erfahrung.
    Mehr in der aktuellen Siegelübersicht.